Zen Sounds

Erste richtige Durststrecke bei diesem Blog-Projekt, das auf mindestens ein Jahr angelegt ist: Eine ganze Woche ohne Eintrag, und das gute drei Monate nach dem Start. Aber es gibt einfach sehr wenig zu berichten, die meiste Zeit verbringe ich vor Zoom und Google Meet, in der restlichen Zeit gehe ich mit dem Hund raus und höre Musik.

Den heutigen Samstag habe ich allerdings vor allem damit verbracht, meinen neuen Musik-Newsletter aufzusetzen. Ich entdecke dieser Tage so viel ausgezeichnete Musik, die viel zu wenig Menschen hören und über die gefühlt niemand spricht. Deshalb gibt es jetzt Zen Sounds – hier stelle ich monatlich etwa fünf bis zehn Neuerscheinungen und Re-Issues vor, die mich in den letzten Wochen begeistert haben.

Falls euch experimentelle, elektronische Musik interessiert, freue ich mich, wenn ihr den Newsletter abonniert. Worum es bei Zen Sounds genau geht, habe ich hier einmal versucht aufzuschreiben. Mir bedeutet diese Musik nach wie vor die Welt.

Berlin, 16.10.2021