Yellow Detox

Morgens um kurz nach 5 auf den Wiesen und Feldern knapp hinter der Stadtgrenze. Die Sonne geht langsam auf, das Gras ist noch feucht. In der Ferne zeichnet sich die Silhouette der Ostberliner Plattenbauten ab. Kein Mensch ist unterwegs, erst in einer Stunde kommen die Jogger und die Arbeiter. Quinn läuft ohne Leine. Ich beginne den Tag gerade sehr gerne auf diese Weise.

Mittags mit dem Fahrrad nach Mitte, ausgedehnte Mauerpark-Runde mit GG. Gutes Gespräch über Heilfasten und Modulhäuser bei sündhaft teurem, frisch gepresstem Saft aus Ananas, Orange, Limette, Zitronengras, Zucchini und Apfel. Die Kreation hieß “Yellow Detox”. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Den Abend – wie so häufig zuletzt – auf Zoom verbracht. Ein Hoch auf die pazifische Zeitzone.

Berlin, 27.7.2021