Inspiration

Gespräche mit Jan inspirieren mich immer. Heute ging es unter anderem um überraschende Parallelen zwischen Débussy und Goldie, aber auch um Toshinori Kondos Zusammenarbeit mit DJ Krush und ein kathartisches Free-Jazz-Konzert in einem der äußersten Vororte Tokios.

Jans aktuelle Ausstellung ist ein Erfolg. Eigentlich hatte ich geplant, zur Vernissage nach Frankfurt zu fahren, fühlte mich jedoch vor Reiseantritt nicht mehr gut mit der Idee – trotz Impfung und niedriger Inzidenzzahlen. Gleichzeitig spüre ich immer stärker eine brennende Sehnsucht nach Kultur und Konzerten.

Erinnerungen an jene Tage im November 2019. Manfred Eicher hatte zum 50-jährigen Bestehen seines ECM-Labels nach Brüssel geladen. Spät abends unterhielten wir uns euphorisiert vor der Pommesbude auf dem Place Flagey über die besten Konzerte des jeweiligen Festivaltages: Anouar Brahem, Avishai Cohen Big Vicious, Nik Bärtsch’s Ronin, das explosive Marcin Wasilewski Trio, die magische Elina Duni.

E-Mail von L., der damals auch in Brüssel war. Er schreibt, er musste neulich auch wieder daran denken, als er irgendwo an einer Pommesbude anstand. Abgesehen davon empfiehlt er mir ein ausgezeichnetes Spiritual-Jazz-Album von Phil Ranelin. Ich freue mich schon auf den Moment, wenn ich ihn wieder bei einem Konzert treffe.

Berlin, 16.7.2021