Ellipse

Über einen Hinweis in dem ausgezeichneten Tone-Glow-Newsletter stieß ich heute morgen auf ein Electronica-Trio aus Jekaterinburg namens Ryabina. Nachdem ich ihr Stück “Ellipse” zigmal auf Schleife gehört hatte, folgte ich einem Wurmloch in die experimentelle elektronische Musikszene Russlands.

Ich hörte mich durch den Katalog des Moskauer Lo-Fi-Techno-Labels Gost Zvuk, die verrauschten Visionen des Tape-Labels Oblast aus Samara im Süden Russlands, nahe der kasachischen Grenze, und die experimentellen Releases auf Faktura, einem kleinen Label aus dem Ural, auf dem auch Ryabina veröffentlichen. An elektronischer Musik aus Russland fasziniert mich vor allem ihre subtile Melancholie und ihre Ambient-Sensibilität. Vielen russischen Techno-Produktionen hört man an, dass sie ganz offensichtlich nicht mit den Gedanken an irgendwelche Tanzflächen in irgendwelchen Clubs, sondern in Schlafzimmern in teilweise abgelegenen Ecken des Landes erschaffen wurden – auf kaputten Laptops und gecrackter Software.

Ich bin mir relativ sicher: Diese Musik wird mich durch den Herbst begleiten.

Berlin, 7.9.2021